Bachelor-, Projekt-,
Staats- und Masterarbeiten

Thema: Potenzialanalyse fuer das formgebende Schweissen mittels CMT-Prozess als leistungsfaehiges generatives Fertigungsverfahren

Institut für Schweißtechnik
und Fügetechnik

Univ.-Prof. Dr.-Ing. U. Reisgen
Institutsleiter


Betreuer:

Name: Lukas Oster

E-Mail: ost@isf.rwth-aachen.de

Telefon: 96258

Raum: Libo 4/5

 

Art der Arbeit:

Bachelorarbeit

X  

experimentell

X

Projektarbeit

X  

konstruktiv

Staatsarbeit

 

theoretisch

X

Masterarbeit

 

Literaturarbeit

X
 

Beginn: sofort

Fachbereich:
Sonstige Themen

 

Vorkenntnisse: Grundlagen der Fertigungstechnik

Aufgabenstellung:
Generative Fertigungsverfahren erlangen durch die Industrielle Implementierung von SLS/SLM-Prozessen ein besonderes Interesse aktueller Forschungsvorhaben. Insbesondere die Verarbeitung von metallischen Werkstoffen ermoeglicht hierbei ein weites Feld neuartiger Anwendungen und erfordert ein Umdenken des Konstruktionsprozesses.
Das formgebende Schweissen als Fertigungsverfahren zum Erstellen endkonturnaher grossvolumiger Bauteile ist bereits seit den vielen Jahren bekannt. Die Erforschung neuer Schweissprozesse im Bereich der geregelten Kurzlichtbogenverfahren eroeffnet nun die Moeglichkeit, ein generatives Fertigungsverfahren zu etablieren, welches die bisherigen Widersprueche hoher Flexibilitaet / Bauteilkomplexitaet und hoher Abschmelzleistung / Prozessgeschwindigkeit miteinander vereint.
Fuer die Ausrichtung zukuenftiger Forschungsprojekte soll eine Bestandaufnahme der aktuell etablierten generativen Fertigungsverfahren durchgefuehrt, und das Potential des CMT-Prozesses zum formgebenden Schweissen ermittelt werden.
Deine Aufgabe hierbei ist es, den aktuellen Stand der Technik generativer Fertigungsverfahren und des formgebenden Schweissens im speziellen ausfuehrlich aufzuarbeiten und anschliessend eine Bewertung des CMT-Verfahrens hinsichtlich seines Potentiales als generatives Fertigungsverfahren durchzufuehren. Hierzu sollen moegliche Anwendungsfelder erarbeitet werden und infrage kommende Verfahren hinsichtlich ihrer Wirtschaftlichkeit miteinander Verglichen werden.
Zusaetzlich soll in ersten Stichversuchen Bauteile einfacher Geometrien hergestellt und auf ihre mechanisch-technologischen Eigenschaften untersucht werden.