Bachelor-, Projekt-,
Staats- und Masterarbeiten

Thema: Verfahrensvergleich beim Fügen von Aluminiumdruckgusslegierungen in der Automobilindustrie

Institut für Schweißtechnik
und Fügetechnik

Univ.-Prof. Dr.-Ing. U. Reisgen
Institutsleiter


Betreuer:

Name: M.Eng. Aleksej Senger

E-Mail: sen@isf.rwth-aachen.de

Telefon: 0241-80 97240

Raum: 109

 

Art der Arbeit:

Bachelorarbeit

X  

experimentell

X

Projektarbeit

 

konstruktiv

Staatsarbeit

X  

theoretisch

Masterarbeit

X  

Literaturarbeit

 

Beginn: ab sofort

Fachbereich:
Elektronenstrahlschweißen, Laserstrahlschweißen und -schneiden

 

Vorkenntnisse: Student(in) des Maschinenbaus oder artverwandter Studiengänge. Du zeichnest Dich durch Interesse
an technischen Problemstellungen und Freude am praktischen, experimentellen und analytischen
Arbeiten aus. Kenntnisse zur Schweißtechnik sind wünschenswert aber keine zwingende
Voraussetzung. Wichtiger sind eine selbstständige strukturierte Arbeitsweise und Engagement.
Wenn Du also Interesse hast zusammen in einem engagierten jungen Team an spannenden und
neuartigen Systemen zu arbeiten, dann melde Dich einfach bei mir und wir können weitere Details
klären.


Aufgabenstellung:
Die fortschreitende Einführung der Elektromobilität aufgrund von ökologischen auch wirtschaftlichen
Motiven stellt sowohl zahlreiche Unternehmen als auch die Wissenschaft vor neuen Herausforderungen.
Dabei ist die Zukunftsfähigkeit dieser Technologie unteranderem von der Reichweite
und dem Anschaffungspreis des Elektrofahrzeugs abhängig. Neben der Forschung in der Batterietechnik
ist die Reduktion des Gesamtgewichts sowie der Fertigungskomplexität und Fertigungskosten
Hauptsätze in der Automobilindustrie den Verbrauch und damit die Reichweite der Elektrofahrzeuge
zu erhöhen. Aluminiumdruckgussbauteile bringen aufgrund des günstigen Verhältnisses
von Festigkeit und Eigengewicht, in Verbindung mit einer entsprechenden Fügetechnik, die gewünschte
Voraussetzung für den Leichtbau. Mit dem Druckgießen lassen sich endmaßnahe Bauteile
mit hohen Stückzahlen hergestellt. Dabei bestimmt die Qualität des Druckgusses die Prozesskosten
und die Schweißeignung. Mit zunehmendem Wasserstoffgehalt und Prozessbedingter
Porosität im Druckguss nimmt die Schweißbarkeit ab. Im Laufe der Arbeit sollen vier unterschiedliche
Fügeverfahren (Laser, Rührreibschweißen, MIG, NV-EB) auf die Schweißbarkeit variierender
Druckgussqualitäten untersucht werden. Dabei werden die Analysen auf Ergebnisse von Härteprüfungen
und Zugversuchen gestützt.